Meine Erfahrung –
das Ergebnis ist Ihr Erfolg

Das Interesse vieler Hundehalter an fachlicher Information rund um das Thema Hund nimmt zu. Der Informationsmarkt boomt, Hundeschulen schiessen aus dem Boden, immer mehr Verhaltenstherapeuten oder Verhaltensberater bieten ihre Dienste an. Der wachsende Markt wird mit neuen Büchern überschwemmt. Trotzdem: Die Informationsflut verunsichert manchen Hundehalter eher, als Klarheit in der Hundeerziehung zu schaffen.

Mein Bestreben ist es, zunächst das Problemverhalten des Hundes zu korrigieren, vor allem den Haltern Leitlinien für den Umgang mit ihrem Hund zu geben.
Realistische Trainingsziele und der faire Umgang mit Hund und Mensch stehen für mich stets im Vordergrund.

Den Hund komplett verändern zu wollen ist unrealistisch. Es ist aber durchaus möglich, Tipps und Ratschläge zu geben, die helfen, den Hund besser zu verstehen und sein Verhalten entsprechend zu korrigieren.

Im Einzeltraining gehe ich individuell auf Sie und Ihren Hund ein - jedes Mensch-Hund-Gespann ist anders, was Lerngeschwindigkeit, Erfahrung und Konzentration betrifft. Erfahren Sie durch meine fachkundige Anleitung, was das Ausdrucksverhalten Ihres Hundes bedeutet und wie man Körpersprache und Stimme in der Erziehung art- und wesensgerecht richtig nutzen kann.
Kurz: Sie lernen Ihren Hund besser zu verstehen!

Der Schwerpunkt der Schulung liegt in der Familienhundausbildung. Hier finden Sie Anleitung, Unterstützung und Ideen für die Grunderziehung des Welpen bis zur Beschäftigung mit dem erwachsenen Hund.

Um eine Verhaltensänderung bei Ihrem Hund zu erzielen ist es wichtig, gemeinsam (Trainer – Halter – Hund) und  konsequent an der jeweiligen Problematik zu arbeiten. Dies fordert dann aber auch Ihre eigene Verhaltensänderung im Umgang mit Ihrem Hund.

Es liegt mir sehr am Herzen, Ihnen und ihrem Hund beim Aufbau einer  „harmonischen  Beziehung“ zu helfen. Um ein gutes Trainingsergebnis zu garantieren, endet bei mir die Hunde- bzw. Korrekturerziehung erst, wenn bestehende Probleme gelöst sind. Auch Sie sollten sich nicht mit Halbheiten zufrieden geben.

Dabei bin ich bemüht, die Anzahl der Termine auf das Notwendige zu beschränken. Unrealistisch ist es allerdings, zu glauben, dass mit einer einzigen Trainingsstunde alle Schwierigkeiten beseitigt sind.