Sinnvolle Beschäftigung mit dem Hund


Mittlerweile sind unsere Hunde eher über- als unterbeschäftigt.                  Fünfmal am Tag Gassi gehen, danach auf den Agility-Parcours, zum Dog-Dancing, Flyball und vieles mehr, also ein Rundum-Animationsprogramm. Das Ergebnis sind häufig überdrehte, zappelige und nervöse Hunde, die selten zur Ruhe kommen.


Wissenschaftliche Studien zum Schlaf- und Ruheverhalten der Hunde haben ergeben, dass ausgewachsene Hunde etwa zwei Drittel ihres Lebens verschlafen. 


Es kann auch sehr viel Freude machen, den Hund einfach in unseren Alltag zu integrieren. Zum Beispiel als "Christel von der Post".


Oder als "Haushaltshilfe".


Das kann  auch einmal "nur" ein Spaziergang  sein, ohne dabei ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.     

Mit einer gesunden Mischung aus Bewegung, Lernspielen und Zuneigung können wir unserem Hund genug Abwechslung bieten.